THINK GLOBAL, DRAW LOCAL

THINK GLOBAL, DRAW LOCAL!

ABSAGE!
THINK GLOBAL, DRAW LOCAL — Kunst und Klima am Sobieskiplatz

Wegen Erkrankung des Künstlers (KEIN COVID-19 !).

Das Projekt wird 2021 nachgeholt.

23. und 24. Oktober 2020, 13-19 Uhr
1090 Wien, Sobieskiplatz (23.10.) und Sporkenbühelgasse 3/17 (24.10.)
im Rahmen des Alsergrunder Kulturherbsts 2020
Open-Air-Ausstellung, Artist-Klima-Talk und Workshop mit und zu Werken von Olaf Osten, die mit Sujet, Content und Intention lokale mit globalen Themen in Kunst und Gesellschaft – wie das brennende Thema des Klimaschutzes – verbinden sollen.

Idee/Durchführung: Olaf Osten und Maria Christine Holter

 

1. Teil: SOBIESKIPLATZ, Freitag 23. Oktober 2020, 13 bis 19 Uhr

Open-Air-Ausstellung mit Artist-Klima-Talk, Zeichenworkshop und Percussion

15 Uhr: Eröffnungworte durch Herrn Bezirksrat Christian Sapetschnig
anschl. Artist-Klima-Talk mit dem Künstler Olaf Osten und der Kuratorin Maria C. Holter
16 Uhr: Zeichenworkshop mit Olaf Osten für alle, die mögen
- alles im Freien und bei hoffentlich gutem Wetter!

Ausstellung:

Auf dem Sobieskiplatz werden zwischen zwei Laternenmasten großformatig auf Leinwand ausgeplottete Kalenderzeichnungen von Olaf Osten präsentiert. Es sind 3 Bildobjekte mit jeweils 2 Zeichnungen in der Vorder- bzw. Rückansicht. Die Höhe der Hängung und die großzügigen Abstände zwischen den einzelnen Arbeiten ermöglichen ein Darum-Herum-Flanieren. Der Blick der Besucher*innen auf die Werke und auf den herrlichen Platz unter den 200 Jahre alten Platanen wird durch die Kunst erweitert und vom Sobieskiplatz in andere Weltgegenden gerichtet.

Talk:

Die Pop-Up-Ausstellung wird durch einen partizipativen Artist-Klima-Talk ergänzt. Hier werden Fragen sowohl zur Kunst von Olaf Osten, als auch zu Nachhaltigkeitsstrategien von Kunstschaffenden aufgeworfen und in Diskussion mit dem Publikum beantwortet.

Workshop:

Für Jung und Alt findet zudem parallel zur Ausstellung ab 16 Uhr ein Zeichenworkshop mit Olaf Osten statt. In der Flut digitaler Bildproduktion und -vermittlung ist das freie Zeichnen unter Bäumen eine Wohltat, die Expertise des Künstlers und der Kuratorin ein zusätzliches Angebot. Die so entstandenen Zeichnungen werden in die Ausstellung von Osten integriert, fotografiert und auf Social Media mit Zustimmung der Workshopteilnehmer*innen geteilt.

Klimaschutz:

Das Projekt soll durch seine klimaschonende Abwicklung, Müllvermeidung und Verwendung nachhaltiger Materialien per se zum Klimaschutz beitragen und Vorbildwirkung erzeugen. „Kunst kann Klima“ sozusagen!

2. Teil: SPORKENBÜHELGASSE 3/17, Samstag 24. Oktober 2020, 13 bis 19 Uhr

Offenes Atelier von Olaf Osten – offen für ein gutes Klima!

Am zweiten Projekttag öffnet Olaf Osten sein Atelier in der Sporkenbühelgasse 3.
Das Publikum hat die Gelegenheit vor Ort mit dem Künstler über seine Arbeiten zu sprechen. Maria C. Holter wird als Vermittlerin zwischen Künstler, Kunst und Öffentlichkeit wirken.

Verbindliche Anmeldung unter studio@olaf-osten.com
Bitte teilen Sie mit, wann Sie kommen wollen, wir erstellen einen Plan, damit es nicht zu dicht wird.

HINWEISE:

Beide Veranstaltungstage werden fotografisch begleitet und online verfügbar gemacht.
Die Events finden auch bei Schlechtwetter statt – am 23. 10. in den Räumlichkeiten von Gastronomen und Geschäftsbetreiber*innen am Sobieskiplatz, am 24.10. im Atelier von Olaf Osten.
Bei der Durchführung des Projekts wird nach den aktuell geltenden Covid-19-Verordnungen den Kunst-und Kulturveranstaltungsbereich betreffend gehandelt.

 

Olaf Osten

1972 geboren in Lübeck
Grafik-Design-Studium Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim sowie am Dun Laoghaire College of Art & Design, Dublin

Olaf Ostens Arbeiten sind unter anderem im Besitz des International Peace Institute, des Wien Museums, des Complexity Science Hub Vienna und der Arbeiterkammer Wien. Er ist als Zeichner regelmäßig interdisziplinär tätig – zu den Projektpartnern gehören unter anderem das Impulstanz-Festival, die Wiener Festwochen oder das mumok/Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien. 2012 erhielt er gemeinsam mit Ernst Logar den Staatspreis Schönste Bücher Österreichs.

Olaf Osten: Pendeln 251 / Wien Himmelpfortgrund, Farbstift auf Taschenkalender, 2020
logowqappen
kulturimalsergrund
ma7