Agnes Prammer

IN SITU

Agnes Prammer
IN SITU
>Isogaba maware. 急がばまわれ - Ich gehe langsam, weil ich es eilig habe.<
Präsentation aktueller Arbeiten und Preisverleihung
8. November 2016

Agnes Prammers künstlerische Praxis fokussiert auf Fotografie zwischen Dokumentation und (Selbst-)Inszenierung. Wiederkehrende Themen sind Jugend und Alter, das Nichtstun (verstanden als radikalen Akt in unserer kapitalistischen Gesellschaft), Natur und Landschaft, Einsamkeit, Privatsphäre, Sexualität im Online-Zeitalter und das Zusammenleben von Menschen. Prammers Liebe gilt auch dem fotografischen Künstlerbuch, wovon sie schon mehrere herausgebracht hat und ihr Interesse für die Kombination von Sprache und Bild unter Beweis stellt.

Die 1984 in Wien geborene Künstlerin studierte Fotografie und Kommunikationsdesign an der Graphischen, Wien. Danach arbeitete sie als Fotoassistentin in Wien, New York, Denver und St. Louis. Nach ihrer Rückkehr nach Wien erwarb sie an der Akademie der bildenden Künste sowohl einen Magister in Kunst als auch in Kunsterziehung. Ihre Ausstellungstätigkeit umfasst Einzelausstellungen und Beteiligungen im In- und Ausland, darunter in Denver, Mailand, London, Nürnberg und Athen. Prammers Arbeit wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, wie z.B. mit dem Printed Matter Award, New York, dem Tokio Auslandsstipendium 2015 des BKA und dem Startstipendium für Fotografie 2016 des BKA.

Agnes Prammer wurde bei dieser Veranstaltung die Silberne Gesellschaftsmedaille 2016 durch die Photographische Gesellschaft verliehen. "Damit soll die Anerkennung der Photographischen Gesellschaft für Ihre so umfassenden Verdienste um die Fotografie zum Ausdruck gebracht werden. Die silberne Gesellschaftsmedaille stellt eine der höchsten Auszeichnungen für österreichische und internationale FotografInnen dar und wird bereits seit 1876 vergeben." (Text: Photographische Gesellschaft)

Categories IN SITU